Video abspielen

BALLance Methode

Erfinderin und Mitentwicklerin der BALLance Methode ist Dr. Tanja Kühne. Sie ist Dipl. Sportwissenschaftlerin, freiberufliche Dozentin und Referentin „Gesundheits-prävention & Sport“, Schwerpunkt Rücken, Krafttraining und biomechanisches Training. Referentin für Grönemeyer Medical Service und Wirbelwind – Entwicklungszentrum für Prävention & Sportrehabilitation.
 
Kernelement der BALLance Methode sind gymnastische Übungen, welche überwiegend in entspannter Rückenlage ausgeführt werden. Die Übungen dauern jeweils zwischen 2 und 5 Minuten und bestehen aus langsamen Rollbewegungen, dem einfachem Liegen auf dem BALLance Trainingsgerät und besonderen Atemübungen.
Das BALLance Trainingsgerät besteht aus zwei kleineren Bällen, welche durch eine spezielle, flexible Feder miteinander verbunden sind. Damit wird ein individuell optimierter, massageähnlicher Druck auf die Muskulatur (vor allem Rücken) ausgeübt.
 
Diese entspannende Wirkung der Kombination aus speziell entwickeltem Trainingsgerät und den Übungen baut auf den bereits von der Natur aus vorhandenen Entlastungsmechanismen für Muskeln, Wirbelsäule, Bandscheiben und Gelenke auf.
 
Konkrete Wirkungsweise des vorstehenden Effektes (auch als Autogravitationseffekt bekannt): dieser basiert auf der regenerativen Wirkung des eigenen Körpergewichtes im Bezug auf die Schwerkraft, wodurch es zu einer natürlichen Aufrichtung der Wirbelsäule mit darauffolgender Entlastung (Dekompression) der Bandscheiben kommt. Zusätzlich zu diesem Effekt aus der Druck Massage entsteht eine lokale Verbesserung der Blut- und Lymphzirkulation in den jeweiligen Muskelgruppen.
 
Mit der BALLance Methode werden Sie bereits im ersten Schritt und nach wenigen Minuten eine spürbare Lockerung und Entspannung spüren, woraus in Folge eine natürliche Aufrichtung der Wirbelsäule mit einer klar wahrnehmbaren Entlastung der Bandscheiben entsteht.